Ferdinand von Richthofen

Lebensdaten

1833 am 5. Mai geboren in Karlsruhe (Schlesien) 
1850-52 Studium der Geologie in Breslau 
1852-56 Studium der Geologie, Mineralogie und Geographie in Berlin bei H. E. Beyrich, G. Rose, C. Ritter u. a. 1856 Promotion mit einer Arbeit über den Melaphyr 
1856-60 Geologe bei der K. K. Geologischen Reichsanstalt in Wien 
1860-62 Legationsrat bei der preußischen Gesandtschaft nach Ostasien (Ceylon, China, Japan, Taiwan, Philippinen, Celebes, Java, Siam) 
1862-68 Aufenthalt in Kalifornien (Untersuchungen über Eruptivgesteine und Lagerstättenprospektion) 1868-72 Forschungsreisen in China 
1870 Aufenthalt in Japan 
1872 zurück in Berlin, Beginn der Ausarbeitungen über China 
1873-76 Vorsitzer der Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin (ebenfalls 1878,1888-90,1892-94,1898-1900, 1904-05) 
1875 Berufung auf die neu geschaffene Professur für Geographie an der Universität Bonn; Beurlaubung bis 1879 
1877 Veröffentlichung von Band 1 des China-Werkes 
1879-83 Lehrtätigkeit an der Universität Bonn 
1879 Heirat mit Irmgard von Richthofen, Tochter des Berliner Professors für Deutsches Recht, Karl Freiherr von Richthofen 
1882/83 Veröffentlichung von Band 2 und 4 des China-Werkes 
1883 Berufung auf den Lehrstuhl für Geographie von O. Peschel an der Universität Leipzig - Antrittsrede am 27. 4.1883 
1885 Veröffentlichung des "Atlas von China", 1. Teil 
1886 Berufung auf eine 2. Professur für Geographie (Physische Geographie) an der Universität Berlin; Gründung des Geographischen Instituts 
1886 Veröffentlichung des "Führer für Forschungsreisende" 
1897/98 Veröffentlichungen »Kiautschou« und "Schantung" 
1899 Ordentliches Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften zu Berlin 
1899 Leitung des 7. Internationalen Geographenkongresses in Berlin 
1901 Gründung und 1. Direktor des Instituts für Meereskunde; Aufbau eines Museums für Meereskunde 1903-04 Rektor der Friedrich-Wilhelm-Universität Berlin 
1905 am 6. Oktober gestorben in Berlin 
1906 am 6. März Eröffnung des Museums für Meereskunde 
1907 "Tagebücher aus China" aus dem Nachlaß herausgegeben 
1911/12 Band 3 und 5 des China Werkes, 2. Teil des Atlas von China aus dem Nachlaß herausgegeben 

Persönlichkeiten

Prof. Dr. phil.
Ferdinand Freiherr von Richthofen
(1833-1905)

China-Forscher

Mit Genehmigung der
Staatsbibliothek Preussischer Kulturbesitz

Auszüge aus der Publikation:
China cartographica : chines. Kartenschätze u. europ. Forschungsdokumente

Ausstellung anlässl. d. 150. Geburtstages
d. Chinaforschers Ferdinand von Richthofen

Staatsbibliothek Preuss. Kulturbesitz, Berlin,
7. Oktober - 26. November 1983

Bonn, Wissenschaftszentrum,
5. April - 6. Mai 1984