„Du bist ja meine zweite liebe Schwester.“

Die Briefe von Caroline v. Schiller an Ferdinande („Nanny“) v. Kulisch, verheiratete Freifrau v. Richthofen (1827-1849)

von Dr. Karl-Friedrich Frhr. v. Richthofen

Eine familiengeschichtliche Kostbarkeit, die wir verwahren, ist der Sonderdruck der Briefe, welche Caroline v. Schiller, älteste Tochter des Dichters Friedrich v. Schiller, während ihres Lebens an Ferdinande Freifrau v. Richthofen geb. v.Kulisch (1807-1885), der Mutter des Geografen Ferdinand Freiherrn v. Richthofen, richtete. Die hinterlassenen Briefe gelangten als Vermächtnis in den Besitz ihrer Tochter Mathilde (1830-1901), verheiratet mit dem Großherzoglich-mecklenburgischen Landesgerichtspräsidenten Dr. Bernhard v. Maltzan Freiherrn zu Wartenberg u. Penzlin (1820-1905).

weiterlesen ... (PDF-Dokument, Beitrag auf Deutsch)

Caroline v. Schiller, córka wielkiego niemieckiego poety Friedricha von Schillera i dama dworu na książęcym dworze w Carlsruhe (dzis. Pokój). Listy Caroline v. Schiller do Ferdinande Freifrau v. Richthofen, matki geografa Ferdinanda

Autor: Karl-Friedrich v. Richthofen, Rodzinne Archiwum Richthofenów

Tłumaczenie: Waldemar Kołodziej, Tłumacz Przysięgły (Dipl.-Übersetzer), Hermann-Löns-Weg 4, 74348 Lauffen am Neckar  (Heilbronn / Stuttgart i okolice), e-mail: wk [at] pl-uebersetzen.de

weiterlesen ... (PDF-Dokument, Beitrag auf Polnisch)